Google wirbt auf der Entwicklerkonferenz Google i/O für SPDY als HTTP 2.0

Google trommelt weiter für den HTTP-Ersatz SPDY (gesprochen wie „speedy“, also schnell). Das neue Protokoll versucht die Latenz und die zu übertzragende Datenmenge zu reduzieren.

Dabei benutzt es ausschließlich von End zu End TLS-verschlüsselte Verbindungen an.

Das ist zwar der Geschwindigkeit nicht förderlich, dafür aber umso mehr der Sicherheit – und die wird doch in diesen Zeiten immer wichtiger. Kein Tag vergeht ohne Meldungen von neuen Einbrüchen, Sabotageakten, Viren und Trojanern.

Reduzierung der Headergröße, Full Duplex-Multiplexing, serverseitige Push-Techniken und Priorisierung. Die Gesamtladezeit der Top 100-Webseiten hat sich bei Tests zwischen  30 und 65 % verringert, abhängig von der Leitung und der Konfiguration.

Weitere Details zu SPDY in Deutsch finden Sie bei Heise.

2018-07-11T14:56:06+00:0006. Juni 2012|WebWork - Tipps, Tricks, News|