Link-Geiz zahlt sich nicht aus

„Seo“ das berühmte Kürzel für zu Deutsch „Suchmaschinen Optimierung“. Dieses Thema ist wohl seit der Macht und Vorherrschaft von Google zu einem der weit verbreitetsten Themen im Internet geworden. Kein Wunder, denn viele Menschen haben ihre Existenz aufgebaut auf die Notwendigkeit das ihr Angebot/ Ihre Webseite im Internet gefunden wird, um so wichtiger ist dieses Thema.

Aber so viele selbsternannte Seos, unseriöse „wir bringen Sie auf Platz 1“ tosende, aber vor allem auch Arrogante eingebildete möchte gern Experten habe ich selten in einem Themengebiet entdeckt.

Das ganze Thema besteht im Grunde aus Suchmaschinen freundliche und damit recht barriere-freie Webseiten ohne Frames und möglichst ohne viel Java oder wohl möglich Flash Inhalten, soviel Themen bezogenen Content in dem die wichtigsten Keywords so häufig wie möglich und doch nicht Spam-artig vorkommen. Dazu noch die eine oder andere Weisheit wie genau man die Keywords in der eigenen Seite verpackt (Alt Tags, Titel, h1 vs h2 etc) .

Und dann kommt eigentlich schon der nächste SEHR wichtige Teil: Links !

Wenn Domain 1.de einen Link zu www.2.de setzt, dann schaut das für Google im Grunde so aus, das 1.de seinen Lesern 2.de „Empfohlen“ hat. Eine Empfehlung ist für Google eine Menge Wert. Allerdings darf es nicht nur eine einzige sein, man braucht möglichst viele solcher Empfehlungen.

ABER. Wenn 1.de nun eine Auto Händler Seite ist und Seite 2.de ein Frisör…. dann bringt die Empfehlung nicht so viel.

Wenn nun 1.de ein Frisör ist auf dessen Webseite es um Haare und Pflegemittel geht und Seite 2.de ist eine Pflegemittel-Shop in dem es ebenfalls unter anderem um Haare und Pflegemittel geht, dann ist der Link/die Empfehlung VIEL Wert !

Irgendwie logisch oder ?

Noch ein ABER: Ein solcher Link hat eine gewisse „Kraft“, die aber nach einiger Zeit nachlässt. Google betrachtet den Link nicht nur als Empfehlung. In dem Moment wo der Link zu 2.de gesetzt wird, hält google diese Empfehlung auch für ein „aktuelles Thema“.  Die Aktualität lässt natürlich auch wieder nach. Wenn die Seite von 1.de auf der die Empfehlung von 2.de steht, neu verlinkt wird, ist auch der Link zu 2.de wieder aktuell und erhält neue Kraft.

Im Grunde bedeutet dies, man muss „im Gespräch“ bleiben, muss immer wieder neu verlinkt werden.

ABER.  Irgendwann kam der Geist des „Linkjuice“ in die Reihen der Seos. Das ganze beruht darauf, da 1.de eine gewissen „Kraft“ von Google zugeschrieben bekommt, wie eine Art Wertschätzung. Mit jedem Link der von einer Seite ausgeht, wird etwas von dieser Kraft „abgegeben“. Seo´s sind daher oft der Meinung, diese „Kraft“ dürfe man nicht für „Dritte“ verschenden, sondern müsse diese für die eigenen Seiten behalten.

Mit diesem Geiz, schadet man sich aber am Ende mehr als man sich nutzt. Aber was soll ich geizen,  dass Rad neu Erfinden um dies genau zu erklären. Ich „empfehle“ jetzt einfach mal das Upload Magazin, dass hat hierzu nämlich einen sehr schönen Artikel geschrieben !

Sehr schön hierzu auch der Artikel „Das sterben der Weblogs“ und „nofollow-free 2.0 auf seoknecht